Donnerstag, 1. August 2013

40 GEHÖLZE AUF DIE VÖGEL FLIEGEN WERDEN

Es gibt zahlreiche Gründe warum der Garten oder das Grundstück mit einer Hecke umschlossen werden sollte. Eine gut gepflegte und dicht gewachsene "grüne Wand" schützt nicht nur vor Wind, sondern sie beugt auch einer schnellen Austrocknung des Bodens vor. Nicht zuletzt schützt sie vor neugierigen Blicken und hilft uns, im Gegensatz zu unseren Politikdarstellern, die Privatsphäre zu bewahren. (Das musste sein). Es muß aber nicht immer die immergrüne, gerade geschnittene Hecke zum Einsatz kommen, sondern wie es auch
in dem Video " VOM BOCK ZUM GÄRTNER - DAS ÖKOSYSTEM IM GARTEN " erwähnt wurde, kann mit einer sog. Blütensträucherhecke nicht nur für einen Blickfang für das menschliche Auge geschaffen werden, sondern hiermit hilft man auch den heimischen Vögeln einen Platz zum Nestbau zu finden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass viele Blütensträucher gleich das Futter für den Piepmatz mitbringen, in Form von Beeren oder Früchten. Ebenso wie Vögel fühlen sich auch viele Kleinstlebewesen, Insekten und
Spinntiere von der süßen Nascherei angezogen, die wiederum den Jungtieren mundgerecht serviert werden.
Die einzelnen Sträucher können so ausgewählt werden, dass die Blütenpracht über das ganze Jahr hinweg verteilt werden kann, sogar für den Winter hat Mutter Natur vorgesorgt. Wenn die Gehölze das Blattkleid abgeworfen haben, macht die Schönfrucht (Callicapara bodinieri) ihrem Namen alle Ehre.

Schönfrucht (Callicapara bodinieri)

Wer sich für eine Hecke mit blühenden Sträuchern entscheidet, spart sich selbst Arbeit, weil der Schnitt, wie es bei Sträuchern üblich ist, auf den Verjüngungsschnitt reduziert wird. Einmal im Frühjahr und Einmal im Herbst, je nach Blütezeit wird die Schere ausgepackt. So bleibt mehr Zeit den Garten samt Blütenmeer und vielleicht den zwitschernden Vögel zu genießen. Um einen kleinen Vorgeschmack zu liefern, habe ich 40 der schönsten und beliebtesten Gehölzen zusammengestellt die in Frage kommen könnten.









 40 GEHÖLZE AUF DIE VÖGEL FLIEGEN WERDEN

 
Schlehe
(Prunus spinosa)

Weißdorn
(Crataegus monogyna)

Berberitze
(Berberis tunbergii)

Sanddorn
(Hippophäe rhamnoides)

Schneebeere
(Symphoricarpus chenauitii)

Eberesche
(Sorbus serotina)

Rote Johannisbeere
(Ribes rubrum)

Wacholder
(Juniperus communis)

Schwarze Johannisbeere
(Ribes nigrum)

Heidelbeere
(Vaccinium corymbosum)

Stachelbeere
(Ribes crispa)

Kornelkirsche
(Cornus mas)

Brombeere
(Rubus caesius)

Robinie
Robinia pseudoacacia)

Himbeere
(Rubus idaeus)

Schwarzer Holunder
(Sambucus nigra)

Hainbuche
(Carpinus betulus)

Korbweide
(Salix viminalis)

Schneeball
(Viburnum opulus)

Liguster
(Ligustrum vulgaris)

Haselnuss
(Corylus avellana)

Wilder Wein
(Parthenocissus tricuspidata)

Hartriegel
(Cornus sanguinea)

Schnee Spiere
(Spirea arguta)

Flieder
(Syringa vulgaris)

Tamariske
(Tamarix ramosissima)

Apfelbeere
(Aronia melanocarpa)

Schönfrucht
(Callicapara bodinieri)

Zierquitte
(Choenomeles speciosa)

Perückenstrauch
(Cotinus coggygria)

Kupfer-Felsenbirne
(Amelanchier canadensis)

Feuerdorn
(Pyracantha coccinea)

Forsythie
(Forsythia intermedia)

Apfeldorn
(Crategus lavellei)

Weißer Maulbeerbaum
(Morus alba)

Stechpalme
(Ilex aquifolium)

Blutpflaume
(Prunus cerasifera nigra)

Spindelstrauch
(Euonimus planipes)

Mahonie
(Mahonia aquifolium)

Kolkwitze
(Kolkwizia amabilis)